Welche Wettkämpfe gibt es?

Es gibt folgende Wettkampf-Arten:
     Einzel-Wettkampf
     Synchron-Wettkampf
     Mannschafts-Wettkampf
     Doppelminitramp-Wettkampf
     Tumbling-Wettkampf
     Bundesliga, Landesliga
     Pokal-Wettkampf

Einzel-Wettkampf
Der Wettkampf besteht aus einer Pflichtübung und zwei Kürübungen,
wobei die Pflicht und die erste Kürübung den Vorkampf bilden.
Zum Finale können die zehn besten Wettkämpfer aus dem Vorkampf antreten -
bei internationalen Wettkämpfen jedoch maximal zwei pro Land.

Synchron-Wettkampf
Ein Synchronpaar besteht aus zwei Damen oder zwei Herren.
Die Wettkämpfer haben den gleichen Übungsteil zur gleichen Zeit, im gleichen Rhythmus
und in der gleichen Blickrichtung zu turnen.
Wie bei den Einzelwettkämpfen besteht der Vorkampf aus einer Pflicht- und einer Kürübung.
Am Finale nehmen die zehn besten Paare teil und turnen eine 2. Kürübung.

Mannschafts-Wettkampf
Eine Mannschaft besteht aus vier Damen bzw. vier Herren. Jedes Mitglied turnt
eine Pflicht und eine Kürübung, die Mannschaften im Finale eine 2. Kürübung.
Für das Mannschaftsergebnis zählen die drei besten Wertungen pro Durchgang.

Doppelminitramp-Wettkampf
"Doppel-Mini-Tramp" wurde als jüngste Wettkampfdisziplin 1974 ins Programm aufgenommen:
Beim Doppelminitramp handelt es sich um eine 0,7m hohe Stahlkonstruktion,
die ein 2,82m langes und 0,72m breites Sprungtuch trägt.
Es sind praktisch zwei Minitrampoline in einem Gerät vereint.
Der Wettkämpfer springt nach einem etwa 30m langen Anlauf auf ein schräges Aufsprungteil
des Sprungtuches, weiter zur Absprungzone und schließlich auf eine Landematte,
auf der eine 3,60m x 1,80m große Landefläche markiert ist.
Jeder Durchgang auf dem Doppelminitramp besteht aus zwei Sprungelementen.
Ein Wettkampf besteht aus vier Durchgängen, wobei die ersten zwei den Vorkampf bilden.
Die besten zehn einer Klasse turnen im Finale zwei weitere Durchgänge.

Tumbling
"Tumbling"- kommt aus dem Englischen und heißt eigentlich "purzeln", jedoch handelt es
sich um die Weiterentwicklung der Diagonale bei den Bodenübungen im Kunstturnen.
Tumbling ist charakterisiert durch kontinuierliche, schnelle, rhythmische
Hand-auf-Fuß, Fuß-auf-Hand und Fuß-auf-Fuß rotierende Übungsteile (Salti)
ohne Unterbrechungen oder Zwischenschritte auf einer 30m langen speziellen,
federnden Matten-Bahn.
Ein Wettkampf besteht aus drei Durchgängen, wobei die ersten zwei den Vorkampf bilden.
Die besten zehn einer Klasse turnen im Finale einen Durchgang.

Bundesliga, Landesliga
Dies sind Wettkämpfe für Vereinsmannschaften, in Alter und Geschlecht beliebig gemischt.

Veranstaltungsturnus
Deutsche Meisterschaften und Landesmeisterschaften (Berlin etc.) finden jedes Jahr,
die Welt- und Europameisterschaften seit 1968 bzw. 1969 im Zwei-Jahres-Turnus statt.
Die Deutschen Schüler-Synchron-Meister '96 und '97 kamen aus Berlin (SSC / Li´rade).

führende Nationen:
China, Japan, frühere Sowjetunion-Staaten (Rußland, Ukraine, Weißrußland,...),
Kanada, Frankreich, Deutschland, Spanien, USA

847. Besucher
last update: 30.12.2018 
  
Kopf-Bild
             Wettkampfarten                                   zur Startseite                             nach oben (Seiten-Anfang)