Hinweise zum Trampolin-Training

Für einen merklichen Leistungszuwachs muß man wenigstens zweimal pro Woche trainieren.

Jede Trainingseinheit beginnt mit Erwärmung und Gymnastik,
dann folgt das Springen auf dem Trampolin.

Ziel des Trainings ist nicht nur der Spaß des Einzelnen, sondern auch die Förderung des Mannschaftsgeistes im Vereinssport und die Teilnahme an Wettkämpfen.
Es gibt Wettkämpfe für jede Stufe des Könnens.
Der Spaß kommt aber nicht zu kurz, weil schon das Springen einfach Spaß macht.

Die Verletzungsgefahr wird wegen der Sprunghöhe häufig überschätzt. Zum Schutz der Springer werden an den Schmalseiten der Geräte große Weichbodenmatten platziert und die Längsseiten mit kleinen Bodenmatten ausgelegt. Man kann schon mal bei unglücklicher Landung im Fußgelenk umknicken, was aber sehr selten passiert.

Zum Trampolinspringen muss fast jeder Mensch erstmal eine gewisse Angst-Schwelle überwinden, das ist normal und auch gut so, denn unbedachtes Drauflos-Springen oder Überschätzen der eigenen Möglichkeiten kann gefährlich sein. Kinder mit einer zu hohen Angst-Hemmschwelle werden jedoch nur sehr langsam vorankommen, mutige (aber nicht übermütige oder unvorsichtige) Kinder haben es hier also wesentlich leichter. Auch ein Mindestmaß an Bewegungsgefühl sollte vorhanden sein, da es sich durch Trampolinspringen zwar verbessern, aber nicht völlig neu aufbauen läßt.

Trampolinspringen ist eine Sportart, die Training und Konzentration erfordert, die Sporthalle ist kein Spielplatz. Eltern sollten ihre Kinder auf diesen Aspekt hinweisen, bevor sie sich für das Trampolinspringen entscheiden.

- Maße und Material der ersten Trampoline ?
   Früher gab es Ledertücher (ohne "Luftlöcher") und Gummiseile statt Stahlfedern.
   Je mehr Luftlöcher ein Tuch hat, desto besser wirft es ( geringerer Luftwiderstand ).

- Geräte heute: 5,20m lang; 3,05m breit; 1,15m hoch
   Stahlrohr-Rahmen,
   zusammenklappbar, transportabel auf Rollständern,
   darin ein Tuch aus vernähten 6 mm oder 4 mm breiten Nylonbändern,
   Tuch gehalten von 128 Stahlfedern mit 2 cm Durchmesser,
   mit Plastik-Abdeckung über den Federn

- Alle Sprünge (außer im Anfängerbereich) setzen sich zusammen
   aus Salto- und Schrauben-Bewegungen.

- Jeder Salto kann gehockt, gebückt oder gestreckt ausgeführt werden.

- Bei 2 mal 2 Stunden Training pro Woche dauert es ½ bis 1 Jahr,
   bis man den Salto rückwärts allein springen kann.

- Eine flache Übung (10 Teile) dauert ca. 10 sec,
   eine Übung mit hoher Schwierigkeit (und großer Höhe) dauert ca. 20 sec.

- Spitzenspringer drehen ihre Salti in bis zu 8m Höhe über dem Tuch.

- Hilfsmittel beim Lernen der Teile:
   Hilfestellung des Trainers,
   Schiebematte,
   Longe: Gürtel, mit Seil über Rollen an der Hallendecke vom Trainer gezogen

734. Besucher
last update: 01.02.2019 
  
Kopf-Bild
             Trainingsablauf                                        zur Startseite                             nach oben (Seiten-Anfang)